happn

Das war schlechtes Timing für die Liebe? Hier ist die zweite Chance.

Wiederfinden und -begegnen, wen man einmal getroffen hat.

111-0Gesamtbewertung 3,5 von 5:
happn kostenlos testen >>

Website: www.happn.com/de/

  • Neue Flirtapp für Menschen, die einem attraktiven Single wiederbegegnen möchten
  • Junge, hochaktive Mitglieder mit facebook-Profil
  • Ähnlich tinder, aber ohne Fokus auf Auslese, sondern auf (Wieder-) Finden
  • In Deutschland noch kleine, langsam anwachsende Community

Die Mobile Singlesuche aus der „Stadt der Liebe“

 

Kurz- Beschreibung

2014 trat von Paris aus eine App auf den Markt, die schnell die Herzen der Franzosen eroberte. Unter dem Motto „Finde wieder, wem du begegnest“ entdecken mit happn Singles die verpasste Flirtchance wieder. Ein wenig erinnert happn dabei an tinder, jedoch gibt es neben dem Spaß- einen enormen Romantikfaktor. Hier entscheidet nicht „Hot or Not“, sondern tatsächlich so etwas wie die Liebe auf den ersten Blick. Deutlich weniger forsch als tinder, wird happn auch als die Flirt-App für Schüchterne bezeichnet.

 

Testergebnis

111-0Gesamtbewertung 3,5 von 5:

 
Jetzt kostenlos testen >>

Mitglieder

Noch unter 1 Millionen in Deutschland

 

Verhältnis

40% weiblich | 60% männlich

 

Zielgruppe

Singles zwischen 25 und 30 Jahren, der Altersdurchschnitt liegt tatsächlich auch dort.

 

Vermittlungs- prinzip

Matching nach übereinstimmenden Likes

 

Spezialisierung

Mobile Flirt- und Dating-App

 

Sicherheit / Zertifikate

keine

 

Beschreibung

happn wurde 2014 in Paris veröffentlicht und überzeugte in beeindruckend kurzer Zeit fast 200.000 Franzosen. In Deutschland entwickelt sich die Begeisterung dagegen eher langsam, was nicht zuletzt daran liegt, dass die App zwar sehr charmant, dennoch kaum beworben wird.

happn entstand aus der Idee, die Chance auf den aus irgendwelchen Gründen verpassten Flirt nachzuholen, hat sich aber zur App gemausert, im Allgemeinen Menschen (wieder) zu finden, die im Alltag begegnet sind und die interessant sein könnten. Dabei erkennt die App Gesichter in einem Radius von bis zu 250m und kann zuordnen, ob man diesen Personen schon einmal begegnet ist. Dazu lässt sich im Vorfeld filtern, ob nach Männern oder Frauen gesucht werden soll, welcher Altersgruppe sie entsprechen dürfen und so weiter.
Ist eine Bekanntschaft gefunden, spielt happn alle ihre bei facebook öffentlich gestellten Daten aufs Handy. Die Bekanntschaft kann nun mit einem blauen Herz geliked werden. Erwidert sie den Like, meldet happn einen „Crush“ und es können Nachrichten ausgetauscht werden.
Wer offensiver flirtet und nicht auf den „Crush“ warten möchte, kann einen „Charm“ senden. Diese kurze Benachrichtigung geht dem anderen zu und informiert ihn, dass ihn jemand kennenlernen möchte.

Voraussetzung für all das ist natürlich, dass gefundene Personen ebenfalls bei happn registriert sind. In Frankreich oder auch Großbritannien erfreuen sich Mitglieder vieler Suchergebnisse. Das hat happn bereits den Ruf eingebracht, mitunter Menschen noch schneller zusammen zu führen als tinder. Da die App, wie eingangs erwähnt, in Deutschland (noch!) kaum bekannt ist, fallen hierzulande die Ergebnisse -und damit Erfolge- allerdings merklich spärlicher aus.

 

Procedere

Die Anmeldung ist sehr einfach und schnell: die App herunterladen und mit dem facebook- Account registrieren. happn erstellt automatisch ein Profi aus den bei facebook hinterlegten Daten. Schon ist die Anmeldung abgeschlossen.

Die Nutzung von happn ist für Frauen komplett kostenlos, so auch die Zusendung von Benachrichtigungen bei Interesse an einem Kennenlernen.
Die Herren dagegen  erhalten mit Neuanmeldung 10  dieser „Charms“ und müssen sie nach Verbrach zukaufen. Alternativ können sie auch Freunde werben und sich so Gutschriften sichern. So hat happn versucht, das Männer-Frauen-Verhältnis in Ausgleich zu halten. Leider hat sich offenbar aber die Freundeswerbung als wahrer Pferdefuß erwiesen: Die Herren haben so viele ihrer Geschlechtsgenossen geworben, dass der Männeranteil inzwischen satte 60% ausmacht.

 

Besonderheiten

  • Anmeldung nur mit facebook-Profil
  • Verknüpfung mit SPOTIFY und Instagram möglich
  • App erkennt und Gesichter aus bis zu 250m Entfernung und sucht online danach
  • Mit einem „Charm“ kann Kennenlern-Interesse bekundet werden
  • Matching nach gegenseitigem Like: nach solch einem „Crush“ Austausch von Nachrichten möglich
 

Preise

„Charms“ (=Kennenlern-Benachrichtigung)

1,79€/10er Pack*

*App selbst kostenlos, die „Charms“ für Frauen ebenfalls! Nur Männer müssen diese einkaufen (1 Charm = 1 Credit).

 

Leistungen

Gratis: Volle Nutzung der App für Frauen

  • Scan nach anderen happn-Nutzern, die sich im Umkreis von bis zu 250m befinden, dann Anzeige öffentlich gestellter Daten aus facebook-Profil
  • Liken von Profilen
  • Zusendung von „Charms“ (Benachrichtigung an anderen User über Kennenlern-Interesse)
  • Bei gegenseitiger Sympathie volle Kontaktaufnahme

Kostenpflichtig für Männer

  • Zusendung von „Charms“: 10 Charms bei Neuanmeldung gutgeschrieben, danach müssen sie eingekauft werden
 

Testergebnis

111-0Gesamtbewertung 3,5 von 5:

 

Rating

11110 Anmeldung & Procedere 4,2 von 5:
11100 Usability & Design 3,2 von 5:
111-0 Funktionalität & Kommunikation 3,5 von 5:
111-0 Qualität & Aktualität der Profile 3,5 von 5:
111-0 Vermittlungswahrscheinlichkeit 3,6 von 5:

 

Pro

  • Gelungene App mit garantiert hohem Spaß- und Romantikfaktor
  • Nutzung für Frauen völlig kostenlos
  • Sehr einfache, intuitive Bedienung
  • Nur Zuschriften von Usern möglich, die auch geliked wurden und den Like erwiderten („Crush“)
  • Unaufdringlichkeit: Von einem Like durch einen anderen erfährt jeweiliger Nutzer nur, wenn er selbst diese Person in seinem Umkreis findet und liked
  • Viele Möglichkeiten des Interessensaustausches durch Verknüpfungen zu facebook, Instagram oder SPOTIFY
 

Contra

  • Kein Zugang, ohne vollen Zugriff auf das facebook- Profil zu gewähren
  • Daher kein wirklich nennenswerter Datenschutz, happn „weiß“ sofort alles.
  • Community in Deutschland zu klein, so kaum Ergebnisse bei Suchen
  • Unschöner Beigeschmack, sehr leicht und schnell gestalkt werden zu können
  • Sehr stark arbeitende App belastet den Akku übermäßig
  • Ungleichbehandlung von Männern und Frauen bei der Zahlung
  • Trotzdem auffallend starker Männerüberschuss
 

Fazit

Ohne Zweifel hat happn das Potential, die „freundlichere“ Alternative zu tinder zu werden, da der Umgangston weniger rau ist. Der bei tinder schon berühmt-berüchtigte mitunter harsche Umgang hat hier noch nicht Einzug gehalten. Dabei sorgt die App für genau denselben hohen Spaßfaktor und eignet sich perfekt für junge, mobile, offene und spontane Singles.

Was den Umgang mit den eigenen Daten betrifft, muss der Nutzer ein ebenso dickes Fell beweisen wie bei tinder. Die App bedient sich ausgiebig aus den bei facebook hinterlegten Daten. Auch, wenn sie nur öffentlich gestellte Daten präsentiert: ausgelesen wird alles.
Auch an den Beigeschmack des jederzeit gestalkt werdens und selbst stalkens sollten sich User gewöhnen.

Allein schon wegen seiner so geringen Reichweite ist happn für die ernsthafte Partnersuche kaum zu empfehlen. Ob sie diesbezüglich zu mehr Erfolg führt als tinder, bleibt abzuwarten. Insgesamt überwiegt hier der Spaß- und Flirtfaktor, so dass einsame Herzen mit den klassischen Online-Singlebörsen sicher besser beraten wären.

 

Adresse

HAPPN, S.A.S.
8rue du Sentier
75002 Paris

Email: contact@happn.fr oder Kontaktformular (www.happn.com/de/contact)
Support mit FAQ: www.happn.com/de/faq

 
-